ARO-Studien

In den letzten Jahrzehnten hat sich die ARO international einen Namen gemacht durch hochwertige, aussagekräftige, z.T. hochkarätig publizierte Studien im Bereich der Radio-Onkologie. In dieser Tradition unterstützt die ARO prospektive (Multicenter-)Studien von Relevanz für die Radioonkologie durch Vergabe des ARO- und jARO Studiensiegels. Das jARO-Siegel wird dabei an Studien vergeben, die aus dem Mentoring-Programm der ARO oder aus Initiativen der jDEGRO hervorgegangen sind.

Wer kann ein ARO-Studiensiegel beantragen?

Jedes Mitglied der ARO kann als PI oder Co-PI einer Studie das Siegel beantragen.

Welche Studien können ARO-Studien werden?

Das ARO- und jARO-Siegel zeichnet Studien aus, die von Interesse für die Radioonkologie sind. Daher soll die primäre oder sekundäre Studien-Fragestellung eine radio-onkologische sein. Die Studie soll prospektiv und multizentrisch angelegt sein, wobei auch überzeugende experimentelle Studienkonzepte oder retrospektive Analysen prospektiver Datensätze ein ARO- oder jARO-Siegel verdienen können.

Zudem wird im Begutachtungsprozess die Machbarkeit bewertet sowie die Chance der Studie abgeschätzt, die klinische Praxis zu beeinflussen und höher-rangig publiziert zu werden.

Wie wird eine Studie zur ARO- oder jARO-Studie?

  1. Voranfrage
    Hierbei wird das Studienkonzept zur Begutachtung vorgelegt. Erforderlich hierfür ist eine Synopse mit Darstellung von Hintergrund und Studienziel, Flowchart, Fallzahlplanung und Darstellung der geplanten Implementierung (Machbarkeit, vorgesehene Studienzentren, Logistik, Planung bezüglich der Finanzierung).
    Ihr Studienkonzept reichen Sie unter office@aroonline.de ein.

  2. Begutachtung der Voranfrage
    Der ARO-Vorstand prüft das Studienkonzept, insbesondere bezüglich Relevanz für die Radioonkologie und Machbarkeit.
    Gegebenenfalls werden Hinweise für eine Optimierung gegeben.

  3. Vergabe eines vorläufigen ARO- oder jARO-Studiensiegels
    Bei positiver Begutachtung wird eine vorläufige Studienkennung (z.B. ARO v2021-05 oder jARO v2021-07) vergeben, die bei der weiteren Bearbeitung, Einreichung eines Ethik- oder Finanzierungs-Antrags etc. verwendet werden kann. Die Studie wird in die Liste der ARO-Studien in Vorbereitung aufgenommen. Auf Wunsch der Studienleiter kann hier auch eine Information der ARO-Mitglieder zur evtl. Rekrutierung von (weiteren) Studienzentren erfolgen.

  4. End-Anfrage
    Hierzu muss das fertig-gestellte GCP-gerechte Studienprotokoll eingereicht werden. Zusätzlich ist ein Nachweis über eine ausreichende Finanzierung des Projekts, ein zustimmendes Ethik-Votum sowie ggf. die Stellungnahme des BfS vorzulegen.

  5. Vergabe des endgültigen ARO- oder jARO-Studiensiegels
    Nach erneuter Durchsicht der eingereichten Unterlagen und unverändert positiver Begutachtung wird die vorläufige in eine endgültige Studien-Nummer umgewandelt (z.B. ARO-2021-05 oder jARO-2021-07) und kann ab dann verwendet werden.

  6. Publikation
    Nach Erteilung des ARO-Siegels sind die Studienleiter aufgefordert, in Zusammenarbeit mit der ARO das Studienkonzept, z.B. im „Forum der deutschen Krebsgesellschaft“ zu veröffentlichen.
    Der Studienleiter verpflichtet sich zudem zu der Abgabe einer jährlichen Status-Meldung an das ARO-Office.